Startseite » Panorama im Überblick » Lokal

Artikel vom Freitag, 18. Mai 2018

Kicken trotz Krebs

Den Krebs haben sie schon besiegt. Am vergangenen Wochenende kämpften jungen Krebspatienten nun in Mailand auf dem Fußballplatz: 250 Jugendliche aus ganz Italien, darunter erstmals auch eine Mannschaft aus Südtirol.

Teambild der Südtiroler Mannschaft mit den Spieler Aurora, Monica, Roberto, Sebastian, Yosnet, Simon, Lorenzo, Vincenzo, Gabriel. - Foto: Peter Pan

Teambild der Südtiroler Mannschaft mit den Spieler Aurora, Monica, Roberto, Sebastian, Yosnet, Simon, Lorenzo, Vincenzo, Gabriel. - Foto: Peter Pan

Am vergangenen Wochenende hat in Mailand ein besonderes Fußballturnier stattgefunden. Der „Winners Cup“ wurde letztes Jahr ins Leben gerufen, um zu zeigen, dass es auch nach einer schweren Erkrankung wie Krebs wieder möglich ist, körperliche Höchstleistungen zu erbringen.

Beim Winners Cup spielen nur Jugendliche, die an Krebs erkrankt sind oder waren. Mit dabei war auch eine Mannschaft aus Südtirol. Bei dem Fußballturnier der jungen Krebspatienten haben sich in Mailand 16 Mannschaften gemessen, die aus allen Teilen Italiens gekommen sind. Um den Pokal gekämpft haben insgesamt 250 Mädchen und Buben zwischen 14 und 25 Jahren. Unter ihnen auch 2 Mädchen und 7 Jungen aus Bozen. Begleitet wurden die 9 Jugendlichen vom Arzt Federico Mercolini, Kinder‐Onkologe am Onko‐ Hämatologischen Day Hospital im Regionalkrankenhaus Bozen. Er hat den Teamausflug in die Lombardei organisiert, die Mannschaft begleitet und stand auch im Tor.

Die Vereinigung für krebskranke Kinder Peter Pan hat die Initiative organisatorisch und finanziell mitgetragen. Gewonnen hat übrigens am Ende die Mannschaft aus Modena. Wobei das Turnier eigentlich nur Sieger gesehen hat, denn den größten Sieg, haben alle teilnehmenden Jugendlichen sowieso schon in der Tasche: den gegen den Krebs.

stol

 

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite

zur Startseite Nicht mehr anzeigen
Verpassen Sie keine wichtigen Artikel mehrAktivieren Sie die Benachrichtigungen
AktivierenMehr Infos