Startseite » Panorama im Überblick » Panorama

Artikel vom Donnerstag, 16. Februar 2017

Mädchen bewirbt sich bei Google – und bekommt diese Antwort

Chloe Bridgewater, 7 Jahre alt, aus England, hat in ihrem Leben bisher nur zwei Briefe geschrieben. Der erste ging an den Weihnachtsmann, der zweite an Sundar Pichai, Chef des Suchmaschinenriesen Google. Chloe bewarb sich für einen Job – und bekam jetzt eine Antwort.

Google ist ein interessanter Arbeitgeber - auch für siebenjährige Mädchen aus England.

Google ist ein interessanter Arbeitgeber - auch für siebenjährige Mädchen aus England. - Foto: shutterstock

Chloe ist anders als der Großteil der Mädchen in ihrem Alter. Statt für Puppen interessiert sich die Siebenjährige aus dem englischen Hereford für Computer und Tablets. Kein Wunder also, dass der Kleinen ein Job bei Google gefallen würde. Das, oder eine Stelle in einer Schokoladenfabrik, schreibt sie in ihrem Bewerbungsschreiben, das sie kürzlich aufsetzte und an Google schickte. Ach ja, in einem Schwimmbewerb bei den Olympischen Spielen würde sie übrigens auf mal gerne an den Start gehen, aber das erwähnt Chloe nur nebenbei.

Dass Chloe einen Job bei Google anstrebt, hat mit den Tablets („Ich mag Computer und habe ein Tablet, auf dem ich Spiele spiele.“) zu tun – aber nicht nur: „Mein Papa“, so erklärt die Kleine in ihrem Brief, „hat mir gesagt, dass ich bei einem Job bei Google auf Sitzsäcken sitzen kann, Rutschen runtertuschen und Go-Kart fahren kann.“

Der Vater war es auch, das gibt die kleine Chloe ganz unumwunden zu, der sie zu dem Brief an Google ermutigte. „Mein Vater hat gesagt ich soll dir eine Bewerbung schreiben, um einen Job bei Google zu bekommen. Ich weiß nicht wirklich, was das ist, aber er meinte, ein Brief reicht erstmal. Vielen Dank, dass du meinen Brief liest. Ich habe davor nur einen Brief abgeschickt und der war für den Weihnachtsmann. Tschüss. Chloe Bridgewater, 7 Jahre."

Die Antwort des Google-Chefs

Das Schreiben der kleinen Chloe landete auf dem Schreibtisch von Sundar Pichai, Chef von Google. Der Geschäftsmann ließ sich bei so einem liebeswürdigen Brief nicht zwei Mal bitten und tippte in seinen Computer: „Liebe Chloe, vielen Dank für deinen Brief. Ich bin froh, dass du Computer und Roboter magst und hoffe, dass du weiterhin viel über neue Technologien lernen wirst. Ich denke, wenn du hart arbeitest und deine Träume verfolgst, dann kannst du alles schaffen, was du dir vorgenommen hast – angefangen beim Arbeiten für Google bis zum Schwimmen bei den Olympischen Spielen. Ich freue mich schon auf deine Bewerbung, wenn du mit der Schule fertig bist.“

stol