Startseite » Politik im Überblick » Lokal

Artikel vom Freitag, 7. September 2018

Pflichtimpfung: Eigenerklärung bis 10. März 2019 gültig

Die Eigenerklärungen zum Impfstatus der Kinder sollen nun doch weiter Gültigkeit haben und zwar bis zum 10. März 2019. Am Mittwoch hatte es aus Rom noch geheißen, die Eigenerklärungen hätten keine Gültigkeit mehr. Ein Kind könne nur nach Vorweis des Impfzeugnisses in die Kleinkinderbetreuungseinrichtung bzw. in den Kindergarten eingelassen werden.

Die Eigenerklärungen zum Impfstatus der Kinder sollen nun doch weiter Gültigkeit haben und zwar bis zum 10. März 2019.

Die Eigenerklärungen zum Impfstatus der Kinder sollen nun doch weiter Gültigkeit haben und zwar bis zum 10. März 2019. - Foto: shutterstock

Doch Rom hat seine Meinung erneut geändert: Eltern müssen das Impfzeugnis und damit den Nachweis, dass alle 10 Pflichtimpfungen durchgeführt worden sind, also erst ab 10. März 2019 in den Bildungseinrichtungen, sprich Schulen und Kindergärten – vorweisen.

Dann wird auch die Landesregierung wohl oder übel Nägel mit Köpfen machen müssen, was denn mit jenen Kindern passiert, die bis dahin immer noch eine löchrige Impf-Biografie aufweisen. Die letzte Konsequenz, so Landesrätin Martha Stocker, habe das Land noch nicht definiert. Aber dafür bleibe mit der neuen Frist vom 10. März 2019 noch genug Zeit, so Stocker.

D/lu

Den vollständigen Artikel und alle Hintergründe gibt es in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts "Dolomiten".

hermann zanier, Meran

Die gute Nachricht für Frau Stocker: sie kann aufschieben, weiter brüten und weiter lächeln.

07.09.2018 09:24 Uhr

Melden

1 Kommentar

 

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite

zur Startseite Nicht mehr anzeigen
Verpassen Sie keine wichtigen Artikel mehrAktivieren Sie die Benachrichtigungen
AktivierenMehr Infos