Startseite » Wirtschaft » Lokal

Artikel vom Freitag, 28. September 2018

Athesia erwirbt Mehrheit an den Schnalstaler Gletscherbahnen

Die Vereinigten Bergbahnen, Innsbruck, und die Athesia-Gruppe haben im Februar 2014 gemeinsam und je zur Hälfte die Mehrheit der Aktien an der Schnalstaler Gletscherbahnen AG erworben. Aufgrund neuer strategischer Ausrichtungen treten die Vereinigten Bergbahnen ihre Anteile nun an die Athesia ab.

Die Schnalstaler Gletscherbahnen. - Foto: DLife

Die Schnalstaler Gletscherbahnen. - Foto: DLife

Die Gruppe der Familie Schröcksnadel, die erfolgreich fast ein Dutzend Skigebiete betreibt, plant umfangreiche Investitionen in Skigebieten in Ostösterreich und in der Schweiz und will sich voll darauf konzentrieren.

Die Athesia-Gruppe beabsichtigt, ihre Tourismusaktivitäten zu erweitern. In Kurzras ist geplant, nicht nur in das Gletscherskigebiet selbst, sondern vor allem auch in den Hotel- und Gastronomiebereich zu investieren.

Aufgrund dieser Ausrichtungen haben die beiden Firmengruppen einvernehmlich beschlossen, einerseits einem Partner die Führung des Skiressorts im Schnalstal zu überlassen, andererseits Ressourcen für neue Initiativen in Ostösterreich und in der Schweiz zu konzentrieren, erklärt Athesia-Direktor Michl Ebner, der auch Präsident der Gletscherbahnen AG ist.

Professor Peter Schröcksnadel und Dr. Markus Schröcksnadel betonen: „Wir scheiden im besten Einvernehmen. Wir haben gemeinsam unter anderem mit dem Bau der Leo-Gurschler-Piste (67 Prozent Steilheit) und der Umlaufbahn auf Lazaun neue Impulse gesetzt und werden auch in Zukunft in verschiedenen Feldern kooperieren. Wir bleiben Partner und Freunde.“

stol

Mehr Meldungen vom Bezirk

 

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite

zur Startseite Nicht mehr anzeigen
Verpassen Sie keine wichtigen Artikel mehrAktivieren Sie die Benachrichtigungen
AktivierenMehr Infos