Startseite » Wirtschaft » Lokal

Artikel vom Freitag, 14. September 2018

Expertenrunde zu Digitalisierung in Südtirol

In wenigen Jahrzehnten ist Südtirol der Aufstieg zu einer der Modellregionen Europas gelungen. Nur, was kommt jetzt? Droht Südtirol in Sachen Digitalisierung den Anschluss zu verlieren? Beim 10. Global Forum Südtirol zum Thema „Smart Südtirol - digitales Chaos oder mehr Lebensqualität?“ am 14. September in der Eurac Research in Bozen haben internationale Experten über dieses Thema diskutiert.

Die Digitalisierung kann man nicht wegdiskutieren. Vielmehr stellt sich die Frage, wie man damit umgeht?

Die Digitalisierung kann man nicht wegdiskutieren. Vielmehr stellt sich die Frage, wie man damit umgeht? - Foto: shutterstock

Eröffnet wurde das 10. Global Forum Südtirol durch einen Impulsvortrag von Roland Psenner, dem Präsidenten der „Eurac Research“, sowie durch Christian Girardi, dem Gründer und Organisator des „Global Forum Südtirol“. Es folgten weitere Vorträge. Unter anderem referierte der estnische Digitalminister Taavi Kotka.

Kota ist der erste Digitalminister Estlands, welches als Modellstaat in puncto Digitalisierung gilt. Er sprach über die Erfolgsgeschichte des digitalen Wunderlandes Estland und zeigte auf, welche strategischen Weichenstellungen auf dem Weg zu einer digitalen Gesellschaft entscheidend sind, in der Vertrauen in digitale Technologien anstatt Angst und Unsicherheit herrscht.   

Auch die über 300 Teilnehmer konnten sich an der Debatte beteiligen. Die Veranstaltung wurde von der gebürtigen Völserin Esther Mitterstieler, Chefredakteurin bei „News“ in Wien, moderiert. 

stol

 

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite

zur Startseite Nicht mehr anzeigen
Verpassen Sie keine wichtigen Artikel mehrAktivieren Sie die Benachrichtigungen
AktivierenMehr Infos