Mittwoch, 09. März 2016

17. und 18. März: Ärzte streiken auch in Südtirol

Für den 17. und 18. März wurden italienweit und gewerkschaftsübergreifend Haus- und Krankenhausärzte zum Streik aufgerufen. Auch die Südtiroler Krankenhausärzte drohen damit, am besagten Termin die Arbeit bis zu 48 Stunden niederzulegen.

Badge Local
Foto: © shutterstock

Die Ärzte protestieren vor allem gegen die allgemeine Sparpolitik der italienischen Regierung im Gesundheitsbereich, durch welche die Erneuerung der Kollektivverträge ausgesetzt und ein genereller Personalaufnahmestopp verfügt wurde. Letzterer hatte unter anderem auch zu personellen Engpässen geführt.

Mit den Ärztegewerkschaften wurde auf lokaler Ebene bereits 2015 ein Kollektivvertrag abgeschlossen, mit dem der rückständige Inflationsausgleich und die Vertragsvakanz der letzten Jahre ausgeglichen werden konnte (8,5 Millionen Euro).

Über eine Änderung des Stellenplans wurden zudem hundert neue Stellen für Ärzte geschaffen. Dadurch wollte die Landesregierung zum einen, der neuen Arbeitszeitregelung gerecht werden und zum anderen, die wesentlichen Betreuungsstandards weiterhin gewährleisten können.

Auch hat die Landesregierung bereits festgelegt, dass die Verhandlungen mit den Ärzten zu den gleichen Bedingungen, wie für das übrige Personal des öffentlichen Sektors, aufgenommen werden können.

stol

stol