Donnerstag, 12. Mai 2022

2 Haflinger am Ritten verendet: An Stichen von Kriebelmücken

Kriebelmücken waren der Grund dafür, dass am Donnerstag auf einer Weide am Ritten 2 Pferde verendet sind: Die Tiere hatten nach dem Biss Tausender Blutsauger einen allergischen Schock erlitten.

2 Haflinger sind am Donnerstag Kriebelmücken zum Opfer gefallen (Symbolbild). - Foto: © Edith Stieger

Ein Bauer am Mittelberg hatte 2 seiner Haflingerpferde verendet unterhalb der Weide in der Nähe eines Bächleins aufgefunden und die Wehr verständigt. 6 Mann der Freiwilligen Feuerwehr Klobenstein rückten aus, um mithilfe einer Seilwinde die 2 Kadaver zu bergen.

Eine ebenso herbeigerufene Tierärztin stellte fest, dass die beiden Pferde an den Bissen von Kriebelmücken zugrunde gegangen waren. Die Pferde hatten einen Kreislaufschock erlitten.

Die Schädlinge können sich in Tümpeln und Bächen massenweise ausbreiten. Das warme Wetter begünstigt ihre Vermehrung. Besonders in der Dämmerung sind die Mücken eine Plage für Weidetiere. Vorbeugend wirken Anti-Mücken-Mittel, die es auch für Pferde und Rinder gibt.

zö/stol

Kommentare
Kommentar verfassen
Bitte melden Sie sich an um einen Kommentar zu schreiben
senden