Montag, 03. Februar 2020

2019 knapp 200 Babys weniger als 2018

Im Vorjahr war der Storch in Südtirol weniger fleißig als noch 2018. Laut Erhebung des Gesundheitsassessorates in Zusammenarbeit mit dem Sanitätsbetrieb kamen 2019 knapp 200 Babys weniger zur Welt als noch im Jahr zuvor. Das berichten die „Dolomiten“ am Montag.

Die Geburten in Südtirol waren 2019 rückläufig.
Badge Local
Die Geburten in Südtirol waren 2019 rückläufig. - Foto: © lpa/cc-by-2.0
Detail am Rande: Pro Jahr erblicken rund 30 Neugeborene mittels Hausgeburt daheim das Licht der Welt.

Die meisten Babys kamen – wie immer – im Bozner Spital zur Welt – und zwar 1688 Neugeborene.

Das hat ganz simpel damit zu tun, dass der Gesundheitsbezirk Bozen der bevölkerungsreichste ist. 2018 waren es mit 1796 Säuglingen aber 108 Babys mehr als im Vorjahr.

Am zweitmeisten Geburten verzeichnete das Meraner Krankenhaus mit 1323 Geburten.

lu