Sonntag, 20. August 2017

23-jähriger Neapolitaner stirbt in Notaufnahme: Vater fordert Wahrheit

Wie die italienische Tageszeitung "La Repubblica" auf ihrer Homepage berichtet, sucht der Vater des 23-jährigen, der am 19. August im Krankenhaus Loreto Mare in Neapel starb, sucht nach dem Verantwortlichen für den Tod seines Sohnes.

Der Vater des 23-jährigen, der am 19. August im Krankenhaus Loreto Mare in Neapel starb, sucht nach dem Verantwortlichen für den Tod seines Sohnes.
Der Vater des 23-jährigen, der am 19. August im Krankenhaus Loreto Mare in Neapel starb, sucht nach dem Verantwortlichen für den Tod seines Sohnes. - Foto: © shutterstock

„Während er im Begriff zu sterben war, stritt das Krankenhauspersonal. Wir wollen die Wahrheit.“ Dies erklärt Raffaele Scafuri, der Vater von Antonio, der nach 4 Stunden Wartezeit auf eine Computertomographie im Krankenhaus Santa Maria di Loreto Nuovo in Neapel starb, der italienischen Nachrichtenagentur Ansa.

Folgen eines Verkehrsunfalls

Antonio Scafuri war infolge eines Verkehrsunfalls in Ercolano am vergangenen 16. August gegen 21.30 Uhr in das Krankenhaus eingeliefert worden. Wie sein Vater den italienischen Medien berichtete, hatte er ihn begleitet, und man hatte sich sofort um den Verletzten gekümmert.

Allerdings verbrachte er dann Stunden auf einem Krankenhausbett, um auf eine Überprüfung der Blutgefäße zu warten. Der Vater hatte die Gespräche der Ärzte und des Pflegepersonals und auch einen Streit beobachtet.

Untersuchungsgruppe mit Aufklärung des Vorfalls beauftragt

Gesundheitsministerin Lorenzin hat aufgrund der Vorwürfe des Vaters eine Untersuchung des Falles angeordnet.

Eine Sondereinsatzgruppe aus Mitgliedern des Gesundheitsministeriums, Experten und den Sondereinsatzkräften der Carabinieri wurde gebildet, um den mysteriösen Umständen, unter denen es zum Tod des jungen Mannes kam, auf den Grund zu gehen.

stol/bet

stol