Donnerstag, 11. August 2016

3. Tag: Suche nach Hermann Oberhollenzer geht weiter

Der vermisste Hermann Oberhollenzer bleibt weiter unauffindbar. Am Freitagmorgen wurde die Suche in Pfunders wieder aufgenommen. Begonnen hatte die Suchaktion am Mittwoch.

Bis jetzt ist die Suche nach Herrmann Oberhollenzer erfolglos geblieben.
Badge Local
Bis jetzt ist die Suche nach Herrmann Oberhollenzer erfolglos geblieben.

Der 58-jährige Hermann Oberhollenzer ist seit Sonntag vermisst. Der Brixner war zu einer Bergtour in Richtung Pfunders aufgebrochen, aber nicht mehr zurückgekehrt.

Bereits am Mittwoch suchten zahlreiche Helfer nach dem Mann, und auch am Donnerstag ging die Suche weiter.

Im Einsatz standen insgesamt rund 60 Mann der Bergrettungen von Vintl, Sand in Taufers und Pustertal, die Suchhundestaffel des Roten Kreuzes, die Freiwillige Feuerwehr Pfunders sowie die Carabinieri, die Finanzwache Sterzing und der Landesrettungshubschrauber Pelikan 1.

Der Blick in die Einsatzzentrale in Pfunders. - Foto: mt

Das Suchgebiet umfasst die Pfunderer Berge mit Edelrauthütte, Eisbruggsee, Rote Riffl und Riegler Joch, ein 42 km² großes Einsatzgebiet.

Nachdem alle Mannschaften am Donnerstagabend ohne Ergebnis zurückgekehrt waren, fand in der Feuerwehrhalle eine Besprechung über das Vorgehen in den kommenden Tagen statt.

Jäger sollen auch Ausschau halten

Für den heutigen Freitag wurde vereinbart, dass weitere Einheiten verschiedene Orte abklären und punktuell weitersuchen sollen. Allerdings sind seit Tagesanbruch nur kleinere Gruppen unterwegs. Die in den vergangenen Tagen eingesetzten Personen müssen auch einmal kurz ausrasten.

Im Einsatz stehen einige Mann der Freiwilligen Feuerwehr Pfunders und einige Hundeführer. Inzwischen hat man auch die Jäger um Mitarbeit ersucht, sie sollen mit ihren Feldstechern im Einzugsgebiet Ausschau halten.

Große Suchaktion für Samstag geplant

Für Samstag ist dann eine großangelegte Aktion geplant, an der sich noch weitere Stellen der Bergrettung, umliegende Feuerwehren, Hunde und verschiedene andere Einheiten beteiligen werden. Es wird damit gerechnet, dass mehr als 60 Personen im Einsatz stehen werden.

Bevölkerung um Mithilfe gebeten

Die Freiwillige Feuerwehr Pfunders bittet die Bevölkerung um ihre Mithilfe. Wer Hermann Oberhollenzer gesehen hat, wird gebeten, sich bei der FFW Pfunders unter 0472/549222 oder bei der Landesnotrufzentrale 118 zu melden.

stol

stol