Samstag, 25. November 2017

40 Jahre Südtiroler Jugendring

Der Südtiroler Jugendring (SJR) hat am Freitagabend sein 40-jähriges Bestehen gefeiert. Aber auch die Jugendberatungsstelle „Young+Direct“ hatte Grund zur Freude.

Am Freitagabend wurden das 40-jährige Bestehen des Südtiroler Jugendrings und das 25-jährige Jubiläum von „Young+Direct“ gefeiert. - Foto: Facebook/Südtiroler Jugendring
Badge Local
Am Freitagabend wurden das 40-jährige Bestehen des Südtiroler Jugendrings und das 25-jährige Jubiläum von „Young+Direct“ gefeiert. - Foto: Facebook/Südtiroler Jugendring

Es war im Jahr 1977 als 12 Südtiroler Jugendorganisationen im Kulturheim Gries feierlich den Dachverband der Kinder- und Jugendverbände aus der Taufe hoben. Seit damals setzt sich der Südtiroler Jugendring, der aktuell aus 13 Mitgliedsorganisationen besteht, für die Anliegen der Kinder und Jugendlichen in Südtirol ein.

Aber nicht nur der Jugendring selbst feiert einen runden Geburtstag: Auch die Jugendberatungsstelle des Jugendringes „Young+Direct“ wird heuer bereits 25 Jahre alt: Seit 1992 berät „Young+Direct“ Jugendliche in Südtirol und hilft ihnen bei Fragen oder in kritischen Lebenssituationen professionell weiter.

Um diese runden Geburtstage zu feiern, kamen zahlreiche Gäste aus ganz Südtirol zum Hauptsitz der Firma Salewa nach Bozen, unter anderem viele ehemalige Vorsitzende und Ehrenamtliche des SJR, Mitarbeiter, Ehrenamtliche und Hauptamtliche aus der Jugendarbeit und Landespolitiker.

Lob von Seiten der Landespolitiker

Landeshauptmann Arno Kompatscher und Landesrat Philip Achammer überbrachten ihre Grußworte. Beide hoben den wichtigen gesellschaftspolitischen Auftrag hervor, den der Südtiroler Jugendring seit 40 Jahren wahrnimmt. So meinte der Landeshauptmann, dass der SJR aus der Gesellschaft einfach nicht mehr wegzudenken sei und hob die Pionierarbeit des SJR in punkto Bürgerbeteiligung im Lande hervor.

Ein Gruppenfoto mit aktuellen und ehemaligen Vorstandsmitgliedern und Vertretern der Landesregierung. - Foto: SJR

Landesrat Achammer dankte dem SJR und seinen Mitgliedsverbänden für ihr leidenschaftliches Engagement. Er habe die ehrenamtlichen und hauptamtlichen Mitglieder des SJR persönlich stets mit offenen Ohren und wachsamen Auge für die Anliegen der Kinder und Jugendlichen erlebt.

Ohne Ehrenamt nicht denkbar

Das Engagement des Jugendringes in den letzten 40 Jahren unterstrich SJR-Vorsitzende Martina De Zordo und bedankte sich bei allen Mitwirkenden.

Eine fundamentale Rolle spielt im Südtiroler Jugendring seit jeher das Ehrenamt. Da Jugendarbeit ohne Ehrenamt nicht denkbar wäre, versucht der SJR seit seiner Gründung, das Ehrenamt in der Gesellschaft aufzuwerten und die allgemeinen Rahmenbedingungen für das Ehrenamt zu verbessern.

Einsatz für Kinder- und Jugendpartizipation

Der Südtiroler Jugendring sensibilisiert seit nunmehr 40 Jahren für kinder- und jugendrelevante Themen und fördert bewusst demokratische Prozesse. Seit nunmehr 15 Jahren setzt er sich vor allem auch für die Kinder- und Jugendpartizipation ein.

Der SJR sieht die Sozialisierung von Kindern und Jugendlichen als wichtigen gesellschaftspolitischen Auftrag und unterstützt Kinder und Jugendliche in ihrer Reifeentwicklung.

Heutzutage ist dem SJR vor allem auch die Unterstützung der kulturellen Vielfalt ein großes Anliegen. Aus der Beobachtung der globalen Entwicklung heraus zu mehr Kooperation, globaler Zusammenarbeit und Vernetzung ergibt sich für dem SJR die Verantwortung kulturelle und sprachliche Barrieren zu überwinden.

Durch den Abend führte Sabine Amhof.

stol

stol