Dienstag, 24. Januar 2017

Abruzzen: Rettungshubschrauber abgestürzt - Alle Insassen tot

Nach der Erdbebenserie, heftigen Schneefällen und dem von einer Lawine verschütteten Hotel mit mehreren Todesopfern sind die Abruzzen mit einer weiteren Tragödie konfrontiert.

Alle sechs Insassen des abgestürzten Rettungshubschraubers sind ums Leben gekommen.
Alle sechs Insassen des abgestürzten Rettungshubschraubers sind ums Leben gekommen. - Foto: © LaPresse

Ein Rettungshubschrauber ist am Dienstag unweit des Apenninen-Orts Campo Felice am Gran Sasso-Massivs abgestürzt. Alle sechs Insassen sind tot, berichteten die Behörden.

Der Helikopter, der einen verletzten Skifahrer von einer Piste in Campo Felice geholt hatte und in Richtung Krankenhaus von L'Aquila unterwegs war, stürzte in eine 500 Meter tiefe Schlucht, wenige Kilometer von dem Apenninen-Skiort entfernt, der vor allem bei Römern sehr beliebt ist. Nicht ausgeschlossen wird, dass das Unglück durch dichten Nebel ausgelöst wurde.

Suche problematisch

Die Retter mussten die steile Absturzstelle mit Skiern erreichen. Wegen des dichten Nebels und niedriger Wolken war die Suche nach dem Hubschrauber problematisch, berichteten Medien. Die Retter starteten im Ort Penne, wo sich das Hauptquartier der Einsatzkräfte befindet, die nach den Verschütteten im Hotel Rigopiano suchen.

apa

stol