Donnerstag, 28. Februar 2019

Ärzte entfernten Patientin in Graz 17,5 Kilo schwere Zystenleber

Eine fast 17,5 Kilogramm schwere Fehlbildung der Leber haben Mediziner am LKH-Uniklinikum Graz einer Patientin entfernt. Die von Zysten durchsetzte Leber hatte große Teile des Bauchraums ausgefüllt und auch extrem viel Wasser angesammelt. Das Organ musste vollständig transplantiert werden. Die 34-Jährige Patientin zeigte sich 6 Monate nach dem Eingriff beim Pressegespräch in Graz erleichtert.

Die chirurgische Maßnahme sei einzigartig in Europa gewesen, erklärte Transplantationschirurg Peter Schemmer, der die entartete Leber entfernt hat. - Foto: © shutterstock









stol