Donnerstag, 28. Februar 2019

Ärzte entfernten Patientin in Graz 17,5 Kilo schwere Zystenleber

Eine fast 17,5 Kilogramm schwere Fehlbildung der Leber haben Mediziner am LKH-Uniklinikum Graz einer Patientin entfernt. Die von Zysten durchsetzte Leber hatte große Teile des Bauchraums ausgefüllt und auch extrem viel Wasser angesammelt. Das Organ musste vollständig transplantiert werden. Die 34-Jährige Patientin zeigte sich 6 Monate nach dem Eingriff beim Pressegespräch in Graz erleichtert.

Die chirurgische Maßnahme sei einzigartig in Europa gewesen, erklärte Transplantationschirurg Peter Schemmer, der die entartete Leber entfernt hat.
Die chirurgische Maßnahme sei einzigartig in Europa gewesen, erklärte Transplantationschirurg Peter Schemmer, der die entartete Leber entfernt hat. - Foto: © shutterstock

stol