Freitag, 04. November 2016

Am Wochenende fällt der erste Schnee

Wie die nächsten Monate in Südtirol aussehen könnten, darauf gibt das Wochenende einen ersten Vorgeschmack: Der erste Schnee fällt. STOL hat mit Meteorologe Günther Geier über den "ersten nennenswerten Schneefall im gesamten Land" gesprochen.

Leicht verschneite Landschaft: Schon bald könnte es in weiten Teilen Südtirols so aussehen.
Badge Local
Leicht verschneite Landschaft: Schon bald könnte es in weiten Teilen Südtirols so aussehen.

Südtirol Online: Herr Geier, dieses Wochenende soll der Winter in Südtirol Einzug halten. Schneefall ist prognostiziert.
Günther Geier, Meteorologe beim Landeswetterdienst: Das stimmt. Schon am Samstag wird es in Südtirol regnen und ein wenig schneien, allerdings in bescheidenen Mengen. Am Sonntag beginnt es dann verbreitet zu regnen und zu schneien. Die Schneefallgrenze liegt anfangs noch bei 2000 Meter. Sie sinkt allerdings bis zum Abend und in der Nacht auf Montag auf bis zu 1000 Meter – und im Norden liegt sie vielleicht noch etwas darunter.
Das heißt: Vor allem auf den Bergen wird es am Sonntag winterlich. Die erwartete Schneemenge liegt bei 10 bis 30 Zentimetern. Am meisten Schnee wird wohl in den Sarntaler Alpen, im Wipptal und in Ulten fallen, am wenigsten Richtung Obervinschgau. In der Nacht auf Montag klingen die Niederschläge dann wieder ab.

STOL: Wann genau wird es wohl am meisten schneien?
Geier: Im Laufe des Sonntags steigt die Intensität des Schneefalls. Das Maximum ist dann wohl am Sonntagabend erreicht.

STOL: Der erste Schnee in diesem Herbst/Winter?
Geier: In höheren Lagen hat es schon am 9. und 10. Oktober – zum Beispiel in Ulten – geschneit. Am 19. und 20. Oktober wurde es in Sexten schon einmal weiß. Der Schneefall vom kommenden Wochenende betrifft nun das gesamte Landesgebiet. Somit ist es der erste nennenswerte Schneefall in diesen Lagen.

STOL: Wie viel bleibt vom ersten Schnee?
Geier: In Lagen oberhalb von etwa 1500 Meter könnte der Schnee länger liegen bleiben. Die Temperaturentwicklung ist in der kommenden Woche recht günstig – fast immer Temperaturen um 0 Grad, speziell die Nächte werden kalt.

STOL: Ideale Bedingungen für die Kunstschneeproduktion.
Geier: In vielen Skigebieten wurde dieser Tage mit der Kunstschneeproduktion begonnen. Die Voraussetzungen für die Produktion sind nächste Woche einwandfrei.

Doch bis zur Eröffnung der Skigebiete kann, was die Temperaturen betrifft, noch sehr viel passieren. Man kann heute nicht sagen, ob der Schnee, der bis dahin gefallen oder produziert worden ist, auch liegen bleibt.

STOL: Verglichen mit anderen Jahren: Ist dieser erste Schnee früh, spät, genau rechtzeitig?
Geier: Schnee Anfang November ist sicher nicht außergewöhnlich.

STOL: Wissend, dass Meteorologen nicht gerne allzu weit in die Zukunft schauen, trotzdem die Frage: Gibt es seriöse Hinweise darauf, wie wohl der Winter 2016/2017 allgemein wird?
Geier: Vorhersagen, die Monate betreffen, sind mit großer Vorsicht zu genießen. Das Wetter in den mittleren Zonen ist sehr wechselhaft, ändert sich im Schnitt alle sieben Tage. Solche Vorhersagen im Detail auszunehmen, ist nicht seriös. Zudem sind Vorhersagen dieser Art für die Allgemeinheit wenig bis gar nicht hilfreich.

Interview: Petra Gasslitter

stol