Dienstag, 30. August 2016

Amatrice: Vorbereitungen für Trauerfeier laufen

Nach dem Streit um die Trauerfeier für die Erdbebenopfer laufen in der zerstörten italienischen Stadt Amatrice die Vorbereitungen. Auf dem Gelände eines katholischen Hilfswerks etwas außerhalb des Ortes wurden am Dienstag große Zelte aufgebaut. Dort sollen auch 37 Leichen aufgebahrt werden.

Viele Politiker werden bei der Trauerfeier für die Erdbebenopfer in Amatrice erwartet.
Viele Politiker werden bei der Trauerfeier für die Erdbebenopfer in Amatrice erwartet. - Foto: © APA/AFP

Bei der Trauerfeier am Abend werden auch Staatspräsident Sergio Mattarella, Ministerpräsident Matteo Renzi und andere politische Spitzen erwartet. Auch der rumänische Premierminister Dacian Ciolos will dabei sein, da bei dem Erdbeben mehrere Rumänen ums Leben gekommen waren.

Am Vortag hatten wütende Einwohner und Angehörige von Opfern protestiert, weil die Trauerfeier aus logistischen Gründen zunächst auf den Flugplatz der Provinzhauptstadt Rieti verlagert worden war.

„Ich habe 2 Familienangehörige verloren, und dann soll ich die Trauerfeier auf einer Großbildleinwand verfolgen, wie ein Fußballspiel. Die sind verrückt“, sagte ein Anwohner Luca der Nachrichtenagentur Ansa. Premierminister Renzi hatte dann mitgeteilt, dass die Feier doch in Amatrice stattfinden werde.

dpa

stol