Freitag, 11. August 2017

Ammoniak-Attacke in Bozen

Am Donnerstagabend musste es in der Bozner Eisackstraße sehr schnell gehen: Ein Marokkaner hatte eine ätzende Flüssigkeit ins Gesicht geschüttet bekommen, wie das Tagblatt „Dolomiten“ berichtet.

Die Eisackstraße führt vom Domplatz zum Verdiplatz. - Foto: DLife
Badge Local
Die Eisackstraße führt vom Domplatz zum Verdiplatz. - Foto: DLife

Ein Landsmann eilte dem 39-Jährigen zu Hilfe und spülte das verletzte Gesicht mit Milch – er reagierte richtig.

Die Notrufzentrale schickte einen Rettungswagen mit Krankenpfleger des Roten Kreuzes zum Einsatzort. Der Mann hatte beim Eintreffen der Retter bereits geschwollene Lippen, die Haut war etwas verätzt, die Augen stark gerötet, er wurde ins Bozner Spital gebracht.

Bei der ätzenden Flüssigkeit soll es sich um Ammoniak handeln. Der Täter, laut Verletztem ein Nordafrikaner mit dem er sich gestritten haben soll, ist flüchtig.

stol/D

Den vollständigen Artikel und alle Hintergründe gibt es in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts "Dolomiten".

stol