Montag, 19. Dezember 2016

Anschlag auf Berliner Weihnachtsmarkt

Ein Lastwagen hat an der Gedächtniskirche mehrere Passanten erfasst. Die Informationen sind zum Teil noch widersprüchlich.

In Berlin soll es zu einem Anschlag gekommen sein.
In Berlin soll es zu einem Anschlag gekommen sein.

Auf einen Weihnachtsmarkt in Berlin ist am Montagabend nach Polizeiangaben vermutlich ein Anschlag mit einem Lastwagen verübt worden. Das sagte ein Sprecher der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Es gab mindestens 9 Tote und über 50 Verletzte. 

„Soeben ist ein LKW über den Gehweg am #Breitscheidplatz gefahren. Unsere Kolleg. melden Verletzte. Weitere Infos folgen hier“, teilte die Polizei auf Twitter mit. Ein Live-Video auf der Facebook-Seite der „Berliner Morgenpost“ zeigte zerstörte Buden auf dem Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche, zahlreiche Polizei-Fahrzeuge waren zu hören.

Täter zunächst flüchtig

Ein dpa-Fotograf berichtete von Polizisten mit Maschinenpistolen am Löwentor des Zoos. Ein Täter sei zunächst flüchtig gewesen, hieß es von einem Beamten. Mehrere Polizei-Fahrzeuge fuhren in Richtung Mitte.

Ob der Vorfall einen terroristischen Hintergrund hat, ist bislang völlig offen.

Der Fahrer des Lkw, der zunächst geflüchtet war, soll festgenommen werden sein, ein weiterer Mittäter soll tot im Führerhaus gefunden worden sein. 

War es IS? 

Vieles deutete noch in der Nacht auf Dienstag auf einen Terror-Anschlag hin.

Wie einige Medien berichteten, soll der Islamische Staat bereits mit dem Anschlag in Verbindung gebracht worden sein. 

Pressekonferenz am Dienstag

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller und Innensenator Andreas Geisel wollen Dienstagmittag bei einer Pressekonferenz die Öffentlichkeit informieren.

Bei dem Termin werde es um die aktuellen Erkenntnisse und Umstände bei dem Vorfall auf dem Breitscheidplatz gehen, erläuterte Schodrowski. Davor würden sich Polizei und Feuerwehr nicht mehr äußern. 

Erinnerungen an Nizza

Bei einem Anschlag im Juli in Nizza waren 86 Menschen ums Leben gekommen, als ein Terrorist mit einem Lastwagen über die Uferpromenade der Mittelmeermetropole fuhr.

Für diesen Anschlag hatte die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) die Verantwortung übernommen.

apa/dpa/stol

stol