Sonntag, 14. August 2016

Attacke in Schweizer Zug – Täter und 34-jährige Frau gestorben

Einen Tag nach dem Angriff in einer Regionalbahn in der Schweiz sind der Täter und eine Passagierin im Krankenhaus gestorben. Der 27-Jährige und die 34-Jährige erlagen am Sonntag ihren Verletzungen, wie die Polizei mitteilte. Beide hatten schwere Verbrennungen erlitten.

Foto: © STOL

Der Täter hatte am Samstagnachmittag in einem Waggon des Zuges eine brennbare Flüssigkeit entzündet. Anschließend ging er mit einem Messer auf mehrere Fahrgäste los. Fünf Insassen, unter ihnen ein sechsjähriges Mädchen, wurden mit Verbrennungen und Stichwunden in verschiedene Krankenhäuser eingeliefert. Ein Mann verletzte sich, als er den Angreifer im Bahnhof Salez aus dem Zug riss.

Die Hintergründe der Tat blieben zunächst ungeklärt. „Die Frage nach dem Motiv bleibt bestehen. Es gibt bisher keine Anzeichen für eine terroristische oder politisch motivierte Tat“, erklärte die Polizei. Der Angreifer war demnach nicht vorbestraft. Die Polizei ermittelte nach eigenen Angaben in „alle Richtungen“.

apa/sda/afp 

stol