Samstag, 20. Mai 2017

Auf in den Sommer: Bozner Lido öffnet seine Tore

Pünktlich zum Saisonsbeginn konnten die Bauarbeiten im Bozner Lido abgeschlossen werden. Neue Garderobenschränke und Umkleidekabinen und viele Neuigkeiten am städtischen „Badestrand“ in der Bozner Trieststraße.

Das Lido Bozen wurde saniert und ist jetzt für die anstehende Badesaison gerüstet. - Foto: Gemeinde Bozen
Badge Local
Das Lido Bozen wurde saniert und ist jetzt für die anstehende Badesaison gerüstet. - Foto: Gemeinde Bozen

Am heutigen Samstag konnte die Badeanstalt um 10 Uhr mit dem feierlichen Durchschneiden des Bandes ihrer Bestimmung übergeben und die Badesaison eröffnet werden.

Viele Neuerungen erwarten die Saisonskarteninhaber und Badegäaste beim Betreten der erneuerten Badeanstalt. Die Umkleidekabinen sind nun hell und geräumig, der Raum mit den Garderobenschränken ist übersichtlicher.

Auch die Duschen und WCs wurden völlig erneuert und den Erfordernissen der heutigen Zeit angepasst. Frisch aufbereitet und gepflegt zeigen sich auch die Liegewiesen und die Becken, vom Olympiabecken zum Eisackbecken und zu den Spaßbecken.

Badeanstalt aus der Zwischenkriegszeit

Das ursprüngliche Bauvorhaben wurde zwischen den Jahren 1929 und 1932 von den Architekten Ettore Sottsass und Willy Weyhenmeyer verwirklicht. Die Badeanstalt war in der damaligen Zeit eines der wichtigsten Bauten der Stadt. Im Jahr 1997 wurde die gesamte Badeanstalt mit sämtlichen Einrichtungen unter Denkmalschutz gestellt.

Neben den anderen Neuerungen findet auch ein neues Sicherheitssystem im Olympiabecken Anwendung, das bereits seit einiger Zeit im Hallenbad verwendet wird. Es handelt sich um ein Alarmsystem, das mit einer Unterwasser-Videoüberwachung ("Angel Eye") die Schwimmer überwacht und das eine gezielte und schnelle Rettung durch die Bademeister gewährleistet.

stol

stol