Samstag, 23. Mai 2015

Auto gegen Zug - Gemeinde steht unter Schock

Purgstall a.d. Erlauf im Bezirk Scheibbs (Niederösterreich) steht unter Schock.

Foto: © APA/EPA

Fünf Menschen, unter ihnen zwei Buben (7 und 8) und ein Mädchen (11), sind nach einem Verkehrsunfall auf einer Eisenbahnkreuzung vom Freitagabend tot, zwei weitere Mädchen (4 und 5) sowie ein Bub (12) schwer verletzt.

„Mir fehlen die Worte“, sagte Bürgermeister Christoph Trampler (ÖVP) Samstagmittag zur APA.

Es handle sich um eine „Tragödie, die ihresgleichen sucht“. Da gebe es keine Worte, sagte Trampler, der selbst Polizeibeamter ist.

Einen vergleichbaren Verkehrsunfall habe er nie zuvor erlebt. Er sei am Freitagabend ebenfalls am Ort des furchtbaren Geschehens gewesen, teilte der Bürgermeister mit und sprach von einem „Schock“.

Die betroffene Familie sei ihm bekannt, erklärte Trampler.

Persönlichen Kontakt habe er zuvor jedoch nicht gehabt. Dass es Hilfestellung für die verletzten Kinder geben werde, stehe außer Frage.

„Passieren muss auf jeden Fall etwas.“ Er wisse, dass es Verwandte gebe, sagte der Bürgermeister. Helfen werde man jedenfalls auch beim Behördenablauf nach dem schrecklichen Unfall.

apa

stol