Sonntag, 06. August 2017

Badeunfall in Rabland: 17-Jähriger tot

Der 17-Jährige, der am Samstagnachmittag im Fischerteich Rabland unter Wasser geraten war, hat es nicht geschafft: Er starb noch am Samstag, wenigen Stunden nach dem Unglück.

Unermüdlich suchten die Rettungsmannschaften, bis sie den Jungen retten konnten. - Foto: FFW Rabland
Badge Local
Unermüdlich suchten die Rettungsmannschaften, bis sie den Jungen retten konnten. - Foto: FFW Rabland

Der Flüchtling aus Mali, der seit einem Monat im Liebeswerk in Meran einquartiert war, war am Nachmittag beim Baden im Fischerteich des Zielbachs in Schwierigkeiten gekommen: Er tauchte plötzlich unter, kam nur kurz an die Oberfläche und blieb dann unter Wasser.

Die Rettungsmannschaften - alarmiert gegen 16.20 Uhr - rückten umgehend aus, um den Jugendlichen zu suchen. Unterstützt von der Mannschaft der Wasserrettung Untervinschgau konnte der junge Mann gefunden und ins Schlauchbootes gezogen werden, wo erste Wiederbelebungsmaßnahmen unternommen wurden.

Anschließend wurde er mit dem Rettungshubschrauber Pelikan 1 ins Krankenhaus Meran geflogen, wo er nur wenig später starb.

Im Einsatz standen die Berufsfeuerwehr Bozen, die Freiwilligen Feuerwehren von Rabland, Kastelbell, Laas, Schlanders und Meran, die Wasserrettung Südtirol mit der Mannschaft Meran, die Carabinieri, die Notfallseelsorge und der Rettungshubschrauber Pelikan 1 mit Notarzt.

stol

Mehr Hintergründe gibt es in der morgigen Ausgabe des Tagblatts "Dolomiten".

stol