Dienstag, 12. Februar 2019

Bärenkopf im Überetsch gefunden – Besitzer angezeigt

Mitarbeiter des Amtes für Jagd und Fischerei haben bei Durchsuchungen den Schädel eines Bären aufgefunden. Der Besitz ist strafbar.

Diesen Schädel haben Mitarbeiter des Amtes für Jagd und Fischerei beschlagnahmt und den Besitzer angezeigt. - Foto: LPA/Amt für Jagd und Fischerei
Badge Local
Diesen Schädel haben Mitarbeiter des Amtes für Jagd und Fischerei beschlagnahmt und den Besitzer angezeigt. - Foto: LPA/Amt für Jagd und Fischerei

Den Schädel eines gut erhaltenen Bären haben Mitarbeiter des Amtes für Jagd und Fischerei und Förster der Forststation Kaltern in einem Privatgebäude im Überetsch gefunden, und zwar in ihrer Funktion als Gerichtspolizisten im Zuge einer Durchsuchung für andere Zwecke.

Sie erstatteten daraufhin Anzeige bei der Staatsanwaltschaft – derzeit werden Ermittlungen durchgeführt.

Tötung und Besitz von Teilen sind Straftaten  

Die Untersuchungen zur Feststellung der Herkunft des Schädels lassen keine weiteren Rückschlüsse zu. Der Bär ist ein nach staatlichem und internationalem Recht geschütztes Tier: Sowohl die Tötung als auch der Besitz von Teilen oder Produkten aus Tierteilen ohne Genehmigung sind strafbar.

stol/lpa

stol