Mittwoch, 24. Juni 2015

Bald kürzere Wartezeiten für Visiten?

Der AGB/CGIL begrüßt die Absicht des neuen Direktors des Sanitätsbetriebes, Thomas Schäl, das Problem der langen Wartezeiten für Untersuchungen von Fachärzten lösen zu wollen.

Badge Local
Foto: © shutterstock

Für Alfred Ebner ist dieses ein Thema, das den BürgerInnen besonders am Herzen liegt und das heute einen der Schwachpunkte des Südtiroler Gesundheitsdienstes darstellt.

„Es stimmt zwar, dass dieses Problem auch in anderen Regionen vorkommt, allerdings haben wir in Südtirol für den Gesundheitsbereich weit mehr finanzielle Ressourcen zu Verfügung. Die langen Wartezeiten sind einer der Hauptkritikpunkte und wirken sich besonders negativ auf die öffentliche Meinung aus“, so AGB/CGIL Generalsekretär Ebner.

„Es handelt sich hierbei um ein altes Problem, das bereits in der Vergangenheit von der Landesregierung angegangen wurde, allerdings ohne Erfolg. In der Medizin gibt es eine zunehmende Spezialisierung und dies führt zu einer verstärkten Nachfrage nach Untersuchungen durch Fachärzten. Eine Erhöhung des Angebotes ist hier sicher eine Möglichkeit, allerdings müssen auch die Hausärzte in die Lösung des Problems einbezogen werden, um neue Synergien zwischen Haus- und Fachärzten zu schaffen“, erklärt Ebner.

Der AGB/CGIL ist bereit, hier seinen Beitrag zu leisten, nicht nur was den Schutz der Beschäftigten im Sanitätsbereich anbelangt, sondern auch zugunsten der Interessen der Bevölkerung.

stol