Donnerstag, 11. Februar 2016

Beihilfe zum Mord in mindestens 170.000 Fällen

Der heute 94-Jährige soll als SS-Wachmann im Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz tätig gewesen sein. Die Anklage wirft ihm Beihilfe zum Mord in mindestens 170.000 Fällen zwischen 1943 und 1944 vor.

Im Konzentrationslager Auschwitz soll er Teil der Tötungsmaschinerie gewesen sein. Mehr als 70 Jahre hat es gedauert, bis sich der einstige Wachmann vor Gericht verantworten muss.
Im Konzentrationslager Auschwitz soll er Teil der Tötungsmaschinerie gewesen sein. Mehr als 70 Jahre hat es gedauert, bis sich der einstige Wachmann vor Gericht verantworten muss. - Foto: © APA/Reuters

stol