Mittwoch, 04. März 2015

Boston-Attentäter droht die Todesstrafe

Vor einem US-Bundesgericht hat die Hauptverhandlung gegen den mutmaßlichen Attentäter vom Bostoner Marathonlauf begonnen. Dem 21-Jährigen wird vorgeworfen auf der Zielgeraden des Traditionslaufs zwei Bomben gezündet zu haben.

Fast zwei Jahre nach dem Terroranschlag auf den Marathon in Boston mit drei Toten und 260 Verletzten hat der Prozess gegen den mutmaßlichen Attentäter Dschochar Zarnajew begonnen.
Fast zwei Jahre nach dem Terroranschlag auf den Marathon in Boston mit drei Toten und 260 Verletzten hat der Prozess gegen den mutmaßlichen Attentäter Dschochar Zarnajew begonnen.

Es war geschehen vor knapp zwei Jahren in Boston, beim Marathon: Ein Bombenanschlag erschütterte den traditionellen Stadtlauf nahe der Ziellinie an jenem 15. April 2013. Bei dem Attentat wurden drei Menschen getötet und 264 verletzt.D

Die Staatsanwaltschaft warf Dzhokhar Tsarnaev in ihrem Eröffnungsplädoyer am Mittwoch vor, den Anschlag am 15. April 2013 gemeinsam mit seinem Bruder Tamerlan geplant zu haben. 

Das Verfahren könnte drei bis vier Monate dauern. Bei einer Verurteilung droht dem Angeklagten die Todesstrafe.

dpa

stol