Donnerstag, 13. August 2020

Bozen: Ausgebeulte Kleidung verrät 2 junge Einbrecherinnen

Am Mittwochvormittag sind einer Polizeistreife der Quästur Bozen 2 junge Einbrecherinnen ins Netz gegangen. Sie waren den Beamten im Bahnhofspark aufgrund ihrer ausgebeulten T-Shirts aufgefallen.

Das Diebesgut wurde von der Polizei sichergestellt und an seine rechtmäßigen Besitzer zurückgegeben.
Badge Local
Das Diebesgut wurde von der Polizei sichergestellt und an seine rechtmäßigen Besitzer zurückgegeben. - Foto: © Quästur Bozen
Die Beamten hatten die beiden jungen Damen in Shorts während Kontrollen bemerkt – vor allem aufgrund der auffälligen Ausbuchtung ihrer T-Shirts.

Eine erste Kontrolle brachte zunächst ans Licht, dass es sich bei den beiden jungen Frauen um 2 auswärtige Nomadinnen handelte. Bei einer anschließenden Leibesvisitation in der Quästur fand sich schließlich die Erklärung für die seltsam ausgebeulten Oberteile: Die Frauen hatten einen großen Schraubenzieher, zahlreiche Goldschmuckstücke, Uhren, sowie Bargeld unter ihrer Kleidung versteckt.


Eigentümer hatten Einbruch noch gar nicht bemerkt

Dank der Gravierungen auf einigen Schmuckstücken, darunter Eheringe, konnte das beschlagnahmte Diebesgut schnell ihren Eigentümern zurückgebracht werden. Diese hatten den Einbruch noch gar nicht bemerkt, da sie unterwegs waren und Besorgungen gemacht hatten.

Nach den polizeilichen Untersuchungen in der Quästur wurden die beiden Frauen – eine 19-Jährige aus Reggio Emilia und eine 17-Jährige kroatischer Herkunft – von der Staatsanwaltschaft von Bozen wegen Hehlerei und dem Besitz von Einbruchswerkzeug angezeigt und auf der Stelle der Landeshauptstadt verwiesen.

stol

Schlagwörter: