Freitag, 04. August 2017

Bozen: Baby an Gehirnblutung gestorben

Der Säugling, der am Donnerstag ins Bozner Spital eingeliefert wurde und trotz aller Bemühungen der Ärzte nicht gerettet werden konnte, ist an einer Gehirnblutung im Nackenbereich gestorben.

Ein Notruf hatte die Einsatzkräfte Donnerstagfrüh ins Hotel Alp gerufen.
Badge Local
Ein Notruf hatte die Einsatzkräfte Donnerstagfrüh ins Hotel Alp gerufen. - Foto: © D

Ein Notruf hatte die Einsatzkräfte Donnerstagfrüh ins Hotel Alp gerufen: Ein neugeborener Bub aus Nigeria hatte sich erbrochen und aufgehört, zu atmen. Trotz des beherzten Einsatzes der Rettungskräfte konnten sie dem Kind nicht mehr helfen.

Zunächst nahm man an, der Kleine dürfte am eigenen Erbrochenen erstickt sein. Nach der Autopsie steht fest, der Säugling ist an einer Gehirnblutung im Nackenbereich gestorben. Die Staatsanwaltschaft ermittelt.

stol/D

Den vollständigen Artikel und alle Hintergründe gibt es in der morgigen Ausgabe des Tagblatts "Dolomiten".

stol