Mittwoch, 17. Januar 2018

Bozen: Glücksspiel statt Schnitzel und Pizza

Seit 23. Dezember ist im Restaurant „Cascade“ in Kampill die Küche kalt. Mit einem Zettel auf der geschlossenen Eingangstür verabschiedet sich Familie Ebnicher samt Team von der treuen Kundschaft. Was aus dem Betrieb wird, steht auch schon so gut wie fest: „Es wird eine Spielhalle werden“, sagt Besitzer Matthias Ebnicher.

Seit dem 23. Dezember vergangenen Jahres ist in der „Cascade“ Schluss. - Foto: fin
Badge Local
Seit dem 23. Dezember vergangenen Jahres ist in der „Cascade“ Schluss. - Foto: fin

Auf ein Bierchen, Schnitzel oder eine Pizza ist wohl jeder schon einmal im Restaurant „Cascade“ in Kampill eingekehrt. Direkt an einer der Bozner Einfallsstraßen gelegen, hat es die Kundschaft förmlich hineingeschwemmt ins Gastlokal.

Seit dem 23. Dezember vergangenen Jahres ist damit Schluss. Die Küche ist kalt, der Pizzaofen auch. In das ehemalige Gastlokal soll über kurz oder lang aber wieder Leben einkehren wird. „Eine Art Spielhalle“, deutete Ebnicher im „Dolomiten“-Gespräch an.

D/fin

Den vollständigen Artikel und alle Hintergründe gibt es in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts "Dolomiten".

stol