Donnerstag, 18. Mai 2017

Bozen: Tödlicher Arbeitsunfall – Ermittlungen aufgenommen

Die Staatsanwaltschaft hat mit den Ermittlungen zum Arbeitsunfall auf der Baustelle für die neue Bozner Kellerei in Moritzing begonnen. Bei dem Unfall hatte am Dienstag der 54-jährige Gabriele Arcuri sein Leben verloren.

Von diesem Gerüst stürzte der 54-jährige Bauarbeiter in die Tiefe, später erlag er seinen Verletzungen. - Foto: BF Bozen
Badge Local
Von diesem Gerüst stürzte der 54-jährige Bauarbeiter in die Tiefe, später erlag er seinen Verletzungen. - Foto: BF Bozen

Wie berichtet, war der Bauarbeiter aus Crotone in Kalabrien mehrere Meter von einem Baugerüst in einen Schacht gefallen. Der Mann wurde ins Bozner Krankenhaus eingeliefert, wo er gegen 20 Uhr seinen schweren Verletzungen erlag.

Wäre das Geländer am Gerüst ordnungsgemäß angebracht gewesen, hätte es nicht zu dem tödlichen Unfall kommen müssen. Doch laut derzeitigem Stand der Ermittlungen hatte irgendjemand das Geländer entfernt – wohl auch um die Arbeiten zu beschleunigen.

Wer dafür verantwortlich war, ist derzeit ebenso Inhalt der Ermittlungen der Bozner Staatsanwaltschaft, wie die Überprüfung, ob alle geltenden Sicherheitsbestimmungen einhalten worden waren.

So gilt es auch noch zu klären, ob Gabriele Arcuri, wie für Arbeiten in solchen Höhen vorgesehen, gesichert war. Einen Gurt soll der 54-Jährige laut Bozens Leitendem Staatsanwalt Giancarlo Bramante jedenfalls getragen haben.

stol/D

stol