Dienstag, 08. September 2020

Schon wieder: 226-Kilo-Fliegerbombe am Verdiplatz in Bozen entdeckt

Nach dem Fund einer 280-Kilo-Bombe aus dem 2. Weltkrieg im vergangenen Oktober haben Bauarbeiter bei Grabungsarbeiten am Dienstag erneut eine amerikanische Fliegerbombe entdeckt.

Der Fundort befindet sich nahe des Parkhauses Mitte. - Foto: © Acero
Der Fundort der 226-Kilo-Fliegerbombe ist wie vergangenes Jahr eine amerikanische Bombe des Typs „500-lb. AN-M64“ befindet sich am Verdiplatz zwischen der Tankstelle und dem Zugang zum Parkhaus Mitte, wo derzeit im Rahmen der Bauarbeiten für den Walther-Park eine Unterführung entsteht.


Bozens Bürgermeister Renzo Caramaschi, Vizebürgermeister und zuständiger Stadtrat Luis Walcher, der Kommandant der Stadtpolizei Sergio Ronchetti und Feuerwerker des Militär fanden sich zum Lokalaugenschein am Fundort ein.

Nach dem Lokalaugenschein der Gemeindevertreter, nahmen dann die Profis die Vorbereitungsarbeiten auf. „Sie schaufeln die Bombe frei, kontrollieren den Zünder und bewerten den Zustand des Weltkriegsreliktes“, erklärt Walcher.

Sobald alle technischen Daten zur Bombe vorliegen, werden diese bewertet und dann die weiteren Schritte gesetzt. „Die Entscheidung darüber fällt das Regierungskommissariat mit den Experten des Heeres“, erklärt Walcher.



Erst am 10. Oktober vergangenen Jahres entdeckte man bei Arbeiten an der Loreto-Brücke eine 280-Kilo-Bombe, die 10 Tage später entschärft worden war. Bozen befand sich im Ausnahmezustand. Tausende Bozner mussten evakuiert werden, die logistische Herausforderung war enorm.

Alliierte Luftaufnahmen von 1943 aus dem „Dolomiten“-Bildarchiv belegen die schweren Bombardierungen der Bozner Innenstadt. In der linken Bildhälfte sieht man die Einschläge im Bereich des Doms, in der rechten Bildhälfte einige Abwurfkampfmittel in der Luft oberhalb der Industriezone.


vs/fin

Schlagwörter: