Donnerstag, 26. Oktober 2017

Brennende Müllcontainer: „Kosten noch nicht abschätzbar“

Feuer in Bozen: Am Mittwochabend mussten zahlreiche Wehren in und um Bozen ausrücken, um mehrere Brände zu löschen. Unbekannte hatten über das ganze Stadtgebiet verteilt Müllcontainer in Brand gesetzt. Am Donnerstag musste der Schaden berechnet werden.

Foto: FFW Oberau-Haslach
Badge Local
Foto: FFW Oberau-Haslach

Die SEAB begann umgehend damit, die durch das Feuer zerstörten Müll-Glocken (STOL hat berichtet) zu ersetzen. „Um genügend Arbeitskräfte für diesen Einsatz zu haben, waren wir leider gezwungen, einige für den heutigen Donnerstag geplante Arbeiten zu annullieren beziehungsweise zu verschieben.“ So werden zum Beispiel keine Tonnenreparaturen und kein Waschen der Tonnen durchgeführt.

„Wir bitten um Verständnis, da diese Arbeiten erst nach dem Abschluss des außerordentlichen Einsatzes fortgeführt werden können.“

23 Behälter zerstört 

Die genauen Kosten beziehungsweise die Schäden, die am Mittwochabend verursacht worden sind, seine, so die SEAB, noch nicht quantifizierbar.

„Nach den Lokalaugenscheins von heute Morgen wissen wir, dass genau 23 Behälter, darunter vor allem Papierglocken, zerstört wurden. Alleine die Kosten der neuen Behälter (ohne Transport und Montage) belaufen sich auf ca. 10.000 Euro“, berechnet die SEAB.

Zu dieser Summe müsse man jedoch noch die Kosten der Fahrzeuge und der Arbeitskräfte für den Abtransport und die Entsorgung der zerstörten Glocken, für die Säuberung der betroffenen Stellen und für die Montage und die Aufstellung der neuen Glocken gezählt werden. „Und dies können wir erst nach Abschluss der Arbeiten, mit denen unsere Mitarbeiter auch in diesen Stunden beschäftigt sind, berechnen.“

stol/liz

stol