Donnerstag, 17. September 2015

Brennerstaatsstraße bis Mittwoch für den Verkehr gesperrt

Wegen eines drohenden Steinschlags bleibt die Brennerstaatsstraße zwischen Bozen Nord und Blumau von Donnerstagabend bis voraussichtlich Mittwoch, 23. September, für den gesamten Verkehr gesperrt. Während dieser Zeit wird loses Gestein gesprengt und abgetragen. Der Verkehr wird über die Brennerautobahn A22 und die Landesstraße Steinegg-Gummer umgeleitet.

Die Brennerstaatsstraße bleibt bis voraussichtlich Mittwoch gesperrt.
Badge Local
Die Brennerstaatsstraße bleibt bis voraussichtlich Mittwoch gesperrt.

Im Bereich nördlich der bestehenden Steinschlaggalerie (etwa einen Kilometer von der Autobahnausfahrt Bozen Nord) waren in den vergangenen Tagen kleinere Steine auf den Radweg und die Staatsstraße gestürzt.

Landesgeologe Volkmar Mair hat deshalb mit seinem Team einen Lokalaugenschein am Hang längs der Brennerstaatsstraße durchgeführt. „Erst eine genaue Erkundung heute am Vormittag mit dem Hubschrauber hat gezeigt, dass sich über der steilen Wand ungefähr 750 Kubikmeter Gesteinsmaterial befindet, das sehr lose gepackt ist", sagt Geologe Mair.

 

>

Die Abbruchstelle. - Foto: lpa

Nach der einberufenen Zivilschutzsitzung am Donnerstagvormittag, bei der neben dem Vizebürgermeister der Gemeinde Karneid Albin Kofler, dem Straßendienst, dem geologischen Dienst, auch Vertreter der Energiegesellschaften Snam, Selgas und Ecocenter sowie Sprengexperten anwesend waren, wurde beschlossen, die Brennerstaatsstraße und den Radweg ab Donnerstag um 18 Uhr für den gesamten Verkehr zu sperren.

Am Montag und Dienstag wird gesprengt

 „Die Straße muss gesperrt werden, denn die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer geht vor", unterstreicht der Vizedirektor des Straßendiensts des Landes Philipp Sicher.

„Während der Sperre werden die Vorbereitungsarbeiten für die Sprengungen durchgeführt, Bäume gefällt und schließlich die losen Gesteinsmengen gesprengt und abgetragen", erläutert Geologe Mair.

 Je nach Wetter und Fortschritt der Arbeiten sollen die Sprengungen am Montag oder Dienstag erfolgen, sodass die Straße laut Sicher innerhalb Mittwoch wieder befahrbar ist. In einem nächsten Schritt sollen entsprechende Schutzbauten errichtet werden.

stol/lpa/ker

stol