Freitag, 20. April 2018

Brixen: Mann tot aus Eisack geborgen

Am Freitagnachmittag konnte ein etwa 40-jähriger Mann nur noch tot aus dem Eisack geborgen werden.

Zahlreiche Einsatzkräfte standen am Freitag in Brixen im Einsatz. - Foto: mpi
Badge Local
Zahlreiche Einsatzkräfte standen am Freitag in Brixen im Einsatz. - Foto: mpi

Ein Passant war es, der am Nachmittag Alarm geschlagen hatte. Bei der Widmannbrücke hatte er einen leblosen, männlichen Körper im Eisack treibend entdeckt. 

Umgehend wurden wie im Alarmplan vorgesehen die Feuerwehren, Wasserrettung und der Rettungshubschrauber verständigt. Durch die gute Zusammenarbeit der Uferwehren konnte die Person schnell im Eisack gesichtet und auf Höhe der Industriezone Brixen aus dem Wasser geborgen werden. Trotz der schnellen Bergung und der sofort eingeleiteten Wiederbelegungsmaßnahmen kam für den Mann jede Hilfe zu spät. 

>

Foto: FFW Brixen

Im Einsatz standen die Freiwilligen Feuerwehren von Brixen, Milland, Sarns, Albeins, Schrambach und Klausen, außerdem die Wasserrettung Südtirol, Sektion Brixen, der Rettungshubschrauber Pelikan 2 mit Wasserrettern und einem Notarzt, die Carabinieri und die Staatspolizei. Um 17.30 Uhr wurde der Einsatz beendet.

Bei dem Opfer soll es sich um einen etwa 40-jährigen Mann handeln, über die Identität und die Unfallursache ist noch nichts bekannt. An der Leiche gebe es aber keine Hinweise von Gewalteinwirkung, derzeit werde von einem tragischen Unfall ausgegangen. 

stol/vs

stol