Dienstag, 30. Januar 2018

Bruneck: 20 Prozent mehr Strafen durch Speed-Boxen

Die Ortspolizei von Bruneck hat ihre Jahresbilanz 2017 vorgestellt.

Badge Local

Im Jahr 2017 wurden insgesamt 4746 Verwaltungsstrafen ausgestellt. Diese Steigerung um 18 Prozent gegenüber dem Vorjahr ist vor allem auf die Geschwindigkeitskontrollen mit den Speedcheck-Boxen zurückzuführen. In Bruneck und den Partnergemeinden wurden insgesamt 904 Übertretungen wegen überhöhter Geschwindigkeit festgestellt.

Gegenüber 2016 gab es mehr Verwaltungsstrafen wegen Missachtung der Park- und Anhalteverbote. Es wurden auch mehr Fahrzeuge festgestellt, die nicht die gesetzliche periodische Revision durchgeführt hatten. Deutlich zugenommen haben die Übertretungen bei Straßenbaustellen und Besetzungen öffentlichen Grundes und wegen illegaler Werbung im Straßenverkehr.

8 Führerscheine entzogen

Weniger Verwaltungsstrafen gab es hingegen wegen Missachtung des Fahrverbotes, wegen Parkens auf Gehsteigen und wegen Telefonierens am Steuer.

Im Jahr 2017 hat die Ortspolizei von Bruneck 1467 Führerscheinpunkte abgezogen. Insgesamt wurden 8 Führerscheine eingezogen, 3 davon wegen Trunkenheit am Steuer und einer wegen Fahren unter Drogeneinfluss. Wegen fehlender Versicherung wurden zudem 7 Fahrzeuge beschlagnahmt.

Im Bereich Umwelt wurde 2017 der Schwerpunkt auf die korrekte Mülltrennung und Müllentsorgung gelegt. In Zusammenarbeit mit dem Recyclinghof und mittels mobiler Videoüberwachung konnten eine Vielzahl von Übertretungen festgestellt werden.

Neben Strafanzeigen gegen Unbekannt wegen Fahrraddiebstählen, hat die Brunecker Ortspolizei im abgelaufenen Jahr auch 20 Personen bei der Staatsanwaltschaft angezeigt. Die Delikte waren hier etwa Körperverletzung, Erpressung, Bedrohung, Fahrerflucht und Sachbeschädigung. Eine Person wurde angezeigt, da diese sich mit einem gefälschten Dienstausweis als Polizist ausgegeben hatte.

stol

stol