Donnerstag, 12. Oktober 2017

Bundesheer-Todesschütze wegen Mordverdachts in U-Haft

Das Wiener Landesgericht für Strafsachen hat am Donnerstagnachmittag über den 22-jährigen Soldaten, der am vergangenen Montag in einem Wachcontainer in einem Bundesheergebäude einen Rekruten mit einem Schuss aus seiner Dienstwaffe getötet hatte, die bei Mordverdacht bedingt obligatorische U-Haft verhängt. Das teilte Gerichtssprecher Thomas Spreitzer der APA mit.

Foto: APA
Foto: APA

stol