Donnerstag, 28. Januar 2016

Carabinieri warnen Senioren: Vorsicht vor Betrügern!

Trotz der kontinuierlichen Aufklärungsarbeit von Seiten der Behörden fallen immer wieder vor allem Senioren auf Schwindler und Betrüger herein. Deshalb der erneute Aufruf: Vorsicht vor angeblichen Ordnungshütern und Anwälten.

Badge Local
Foto: © shutterstock

Immer wieder soll es vorkommen, dass Personen ältere Menschen ansprechen und vorgeben, den Carabinieri oder einer Anwaltskanzlei anzugehören.

Sie gaukeln vor, dass Familienangehörige der Senioren in Unfälle verwickelt gewesen seien oder auf andere Weise ein Unglück erlitten hätten und fordern Geld oder Goldschmuck für ihre Hilfe.

Wie die Carabinieri berichten, haben sich bereits mehrere ältere Personen gemeldet, die den Schwindel rechtzeitig bemerkt und sich an die Ordnungshüter gewendet haben.

Mehrere Verdächtige wurden bereits angezeigt und auch festgenommen. 

Die Carabinieri betonen deshalb erneut: Personen, die Opfer solcher Betrüger werden, müssen sich umgehend über den Notruf 112 bei den Carabinieri melden. In keinem Fall sollen Geld oder Wertgegenstände einer fremden Person anvertraut werden.

Die Betrüger geben meist vor, ein Feldwebel der Carabinieri oder ein Anwalt zu sein oder einer öffentlichen Körperschaft wie etwa der Enel, der Post oder einer Gasgesellschaft anzugehören. Mitunter geben sie sich auch als Polizisten oder Beamte der Finanzwache aus.

stol

stol