Montag, 01. Oktober 2018

Claudiana eröffnet feierlich neues akademisches Jahr

Am Montag wurde das neue akademische Jahr an der Landesfachhochschule für Gesundheitsberufe Claudiana in Bozen feierlich eröffnet. Für 700 Studierende hat damit wieder die intensive Studienzeit begonnen.

Zahlreiche Studierende nahmen an der Eröffnung des akademischen Schuljahres in der Claudiana teil. - Foto: DLife
Badge Local
Zahlreiche Studierende nahmen an der Eröffnung des akademischen Schuljahres in der Claudiana teil. - Foto: DLife

Das Studium an der Claudiana neu begonnen haben heuer 192 junge Menschen. Davon sind 17 Neuinskribierte im Bereich Hebammen, in der Krankenpflege 135, in der Physiotherapie 20 und im Bereich Techniken der Vorbeugung im Bereich Umwelt und Arbeitsplatz 20. 

Der Festredner der diesjährigen Eröffnungsfeier war Prof. Peter P. Pramstaller, MD, Head of Institute for Biomedicine an der europäischen Akademie Bozen.

Er sprach über die Frage „Sind Gesundheitsberufe noch Menschenberufe?“. Das Resümee seines Vortrages an die Studierenden: „Fachwissen ist wichtig. Doch ist es nicht minder wichtig immer neugierig zu bleiben und interessiert auch über den Tellerrand zu blicken. Die Studenten von heute sind diejenigen, die morgen im Berufsleben Veränderungen vorantreiben können, wenn sie nur wollen. Versucht Euch einzubringen!“

Im Hinblick auf die demographische Entwicklung, dem wissenschaftlichen und technischen Fortschritt und das stets komplexer werdende Gesundheitssystem ist es wichtig mitzudenken und mitzugestalten“, so die Botschaft des Arztes und Wissenschaftlers. 

Ein herzliches Willkommen gab es nicht zuletzt auch von der Führungsriege der Claudiana, von Direktor Dott. Guido Bocchio und vom Präsidenten Klaus Eisendle. Beide wünschten viel Kraft und Erfolg im Studium und auch viel Freude an der Ausbildung. Nach einer kurzen Vorstellung der einzelnen Studiengangsleiter gab es einen feierlichen Umtrunk mit Musik.

Fest steht: Im Pflegebereich wird dringender denn je Verstärkung gebraucht. Durch den Personalmangel kommen Pfleger an die Grenzen der Belastbarkeit. Die Auszubildenden werden in ihrem Berufsfeld daher mit offenen Armen empfangen, geht aus dem Beitrag der Sendung „Südtirol Heute“ hervor.

stol

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen

stol