Sonntag, 28. Mai 2017

Computerpanne sorgt für Chaos bei British Airways

Eine schwere Computerpanne hat den Flugverkehr von British Airways am Wochenende weltweit beeinträchtigt. Es kam zu langen Warteschlangen an Londoner Flughäfen nach Flugausfällen.

Lahmgelegter Flugverkehr nach einer IT-Panne bei British Airways.
Lahmgelegter Flugverkehr nach einer IT-Panne bei British Airways. - Foto: © APA/AFP

Nach massiven Flugausfällen hat sich British Airways am Sonntag um eine Normalisierung des Flugbetriebs bemüht. Trotzdem kam es immer wieder zu Problemen. „Wir arbeiten weiter hart daran, all unsere Computersysteme wieder zum Laufen zu bringen“, erklärte die Fluggesellschaft und entschuldigte sich für die "massive Beeinträchtigung der Kunden".

An den großen Londoner Flughäfen Heathrow und Gatwick spielten sich am Samstag nach der Streichung aller Flüge chaotische Szenen ab, tausende Passagiere waren betroffen. Das Unternehmen ging von einem Problem mit der Stromversorgung aus. Für Sonntag strebte die britische Airline eine langsame Normalisierung des Flugplans an, bis Mittag fielen aber rund ein Viertel der Flüge von Heathrow aus. Andere waren verspätet. In Gatwick gab es ebenfalls weiterhin Verspätungen, allerdings keinerlei Ausfälle mehr.

"Ernsthafte Störung der Flüge weltweit"

Die schwere IT-Panne traf die Fluggesellschaft ausgerechnet an einem Ferienwochenende. Zahlreiche Reisende saßen in London fest, auch in anderen europäischen Städten gab es Verspätungen. Betroffen waren am Sonntag auch der G7-Gipfel in Sizilien, wo es wegen des Alitalia-Streiks ohnehin schon zu Problemen gekommen war.

Airline-Chef Alex Cruz sagte am Nachmittag in einer Video-Botschaft, alle für Sonntag angesetzten Langstreckenflüge von Heathrow aus sollten stattfinden, allerdings könne es Verspätungen geben. Einige Kurzstrecken würden dagegen gestrichen. Über Twitter warnte er Passagiere davor, zu früh an den Flughafen zu kommen: Erst 90 Minuten vor Abflug dürften die Reisenden die überfüllen Abflughallen betreten.

Es gebe eine „ernsthafte Störung unserer Flüge weltweit“, teilte das Unternehmen am Samstag mit. Zunächst sagte British Airways alle Abflüge von Heathrow und Gatwick bis 19.00 Uhr MESZ ab. Später wurden auch die übrigen Verbindungen des Tages gestrichen. Auch in europäischen Städten wie Rom, Mailand, Malaga, Prag und Stockholm gab es Verspätungen.

Keine Hinweise auf Hackerangriff

Es gebe keine Hinweise darauf, dass die Störung durch einen Hackerangriff verursacht worden sei, erklärte die Fluggesellschaft. „Wir glauben, dass die Grundursache ein Problem mit der Stromversorgung war“, teilte Cruz in einer Videobotschaft mit. IT-Fachleute des Unternehmens seien „unermüdlich“ damit beschäftigt, das Problem zu lösen. Von der Panne waren auch die Unternehmenswebsite und die Callcenter von British Airways betroffen.

apa/afp/reuters

stol