Freitag, 09. November 2018

Der Winter ist weit und breit nicht in Sicht

Wie Landesmeteorologe Dieter Peterlin am Freitag mitteilt, ist der Winter weit und breit nicht zu sehen. Obwohl es recht trüb ist, bleibt es auch in den nächsten Tagen relativ mild.

Das trübe Wetter geht weiter, dennoch ist es sehr mild für die Jahreszeit.
Badge Local
Das trübe Wetter geht weiter, dennoch ist es sehr mild für die Jahreszeit. - Foto: © shutterstock

Das trübe Wetter geht zwar weiter, dennoch ist sehr mild für die Jahreszeit, so Peterlin. Aufgrund der nächtlichen Bewölkung, die die Abkühlung bremst, war es Freitagfrüh rund 9 Grad milder als im langjährigen Durchschnitt, aber auch nachmittags gut 5 Grad wärmer als normal.

Wolken überwiegen

Mit der anhaltenden südwestlichen Ausströmung stauen sich vor allem in tiefen Schichten feuchte Luftmassen an die Alpen. Im Großteil des Landes überwiegen auch am Samstag die Wolken, am freundlichsten verläuft der Vormittag in den Dolomiten und im Pustertal. Die Temperaturen ändern sich kaum, tagsüber reichen die Werte von 10 Grad bis 14 Grad.

Flächendeckende Niederschläge sind bis Ende der nächsten Woche aber keine zu erwarten, so Peterlin.

Wochenende trüb, nächste Woche mehr Sonne

Am Sonntag bleibt der Himmel meist stark bewölkt und gebietsweise ist leichter Regen möglich, vor allem vom Ulten- bis ins Passeiertal. Am Montag geht es mit einer Mischung aus Hochnebel und Sonne weiter. Der Dienstag verläuft voraussichtlich recht sonnig mit hohen Wolkenfeldern, am Mittwoch überwiegt der Sonnenschein.

stol

stol