Montag, 30. Oktober 2017

Deutscher Bahnverkehr kommt schrittweise wieder in Gang

Der Bahnverkehr im Norden und Osten Deutschlands kommt nach dem Sturm „Herwart“ am Montag langsam wieder in Gang. Es gibt aber immer noch einige Strecken, auf denen weiterhin keine Fernzüge fahren.

Am Sonntag strandeten zig Passagiere am Bahnhof von Hamburg.
Am Sonntag strandeten zig Passagiere am Bahnhof von Hamburg. - Foto: © APA/AFP

Vom Morgen an sind wieder erste Fernzüge zwischen Hannover und Berlin, Hannover und Magdeburg, Berlin und Dresden sowie Münster (Westfalen) und Norddeich unterwegs, wie die Bahn am Morgen mitteilte.

Ab etwa 14 Uhr sollen zwischen Hamburg und Berlin wieder erste Fernzüge fahren. Wegen des Umfangs der Schäden könne es allerdings auf diesen Strecken weiter zu Einschränkungen und auch Zugausfällen kommen. „Bitte informieren Sie sich nochmals vor Reiseantritt“, hieß es.

Lahmgelegt ist der Fernverkehr weiterhin auf den Strecken Hamburg-Westerland, Hamburg-Kiel, Hamburg-Lübeck-Puttgarden, Hamburg-Rostock-Stralsund, Berlin-Stralsund sowie Dortmund- Bremen-Hamburg. Für Reisen zwischen Hamburg und dem Ruhrgebiet werden die Verbindungen über Hannover empfohlen.

Am Sonntag hatte das Sturmtief den Zugverkehr im Norden und Osten fast komplett lahmgelegt.

dpa

stol