Montag, 02. Mai 2016

Deutsches Paar soll weitere Todestat gestanden haben

Nach dem Tod einer mutmaßlich wochenlang gefangen gehaltenen Frau im ostwestfälischen Höxter hat das verdächtige Paar Medienberichten zufolge ein weiteres Tötungsdelikt gestanden.

In diesem Hof in Nordrhein-Westfalen soll das deutsche Paar seine Taten begangen haben.
In diesem Hof in Nordrhein-Westfalen soll das deutsche Paar seine Taten begangen haben. - Foto: © APA/DPA

Das berichteten die „Bild“-Zeitung und die „Neue Westfälische“ am Dienstag übereinstimmend unter Berufung auf Polizeikreise. Die Staatsanwaltschaft Paderborn bestätigte der dpa die Gerüchte zunächst nicht.

Gegen Mittag äußerte sich ein Sprecher gegenüber der Deutschen Presse Agentur. Dieser lieferte zwar keine Bestätigung einer weiteren Tat, sagte aber, dass es Hinweise auf weitere Opfer gebe. „Wir haben konkrete Hinweise, denen wir nachgehen“, sagte er.

Das erste Opfer des deutschen Paares, eine 41-jährige Frau, war vor Kurzem, nach mehrwöchiger Gefangenschaft, an den Folgen stumpfer Gewalteinwirkung gestorben (STOL hat berichtet).

dpa/stol

stol