Montag, 25. Juli 2016

Drei Verletzte bei Unfällen auf Sommerrodelbahnen in Tirol

Zwei Unfälle auf Sommerrodelbahnen haben am Wochenende in Tirol drei Verletzte gefordert.

Archivbild
Archivbild - Foto: © shutterstock

Eine 59-jährige Britin übersah am Sonntag auf der Rodelbahn in Lienz in Osttirol, dass ihre vor ihr fahrende 16-jährige Tochter stark abgebremst hatte. Die Mutter prallte in der Folge gegen den Schlitten des Mädchens, teilte die Polizei mit.

Durch den Aufprall erlitt die 59-Jährige eine Wirbelsäulenfraktur und die Tochter eine Verletzung an der Halswirbelsäule. Nach der Erstversorgung wurden beide von der Rettung ins Krankenhaus Lienz gebracht.

Bereits am Samstag war ein elfjähriges Mädchen auf der Sommerrodelbahn in Imst von einem 21-jährigen Niederländer gerammt worden. Das Mädchen war nach der Fahrt bereits aus ihrem Schlitten ausgestiegen, als sie angefahren und zu Boden geschleudert wurde. Der Niederländer gab laut Polizei an, dass er nicht gewusst habe, wie die Bremsen funktionieren. Die junge Tirolerin wurde mit Verletzungen von der Rettung ins Krankenhaus Zams gebracht.

apa

stol