Sonntag, 05. März 2017

Ein Toter und drei Verletzte bei Lawinenunglück in Norditalien

Bei einem neuen Lawinenunglück in Norditalien ist ein französischer Skifahrer ums Leben gekommen.

Der örtliche Wetterdienst meldete eine Lawinengefahr der Stufe 3 (von 5) für die Regionen Mont Blanc, Valgrisenche und La Thuile.
Der örtliche Wetterdienst meldete eine Lawinengefahr der Stufe 3 (von 5) für die Regionen Mont Blanc, Valgrisenche und La Thuile. - Foto: © shutterstock

Drei Überlebende aus den USA, Großbritannien und Frankreich wurden Medienberichten zufolge mit Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht.

Die Vier seien am Sonntag zum Skibergsteigen im Aostatal an der Grenze zu Frankreich und der Schweiz unterwegs gewesen, als sie nahe dem Ort Valgrisenche von der Lawine überrascht wurden. Rettungskräfte waren am Nachmittag dabei, die Leiche zu bergen, wie der Sender Rai News 24 mitteilte. Der örtliche Wetterdienst meldete eine Lawinengefahr der Stufe 3 (von 5) für die Regionen Mont Blanc, Valgrisenche und La Thuile. Schon ein Einzelner könne eine Lawine auslösen.

Erst am vergangenen Donnerstag hatte eine Lawine bei Courmayeur im Aostatal drei Menschen in den Tod gerissen (STOL hat berichtet).

apa/dpa

stol