Montag, 25. Januar 2021

Ein Winter auf Rekordkurs

Dieter Peterlin zieht Winter-Halbzeitbilanz: Die Niederschläge sind auf absolutem Rekordkurs, die Temperaturen liegen im Durchschnitt.

Meterhoch türmt sich der Schnee auf den Dächern in Pfelders.
Badge Local
Meterhoch türmt sich der Schnee auf den Dächern in Pfelders. - Foto: © Georg Pircher
„Auf den bisher niederschlagsreichsten Dezember folgte auch ein sehr nasser Jänner. Im Großteil des Landes liegt die nasseste erste Winterhälfte seit Messbeginn vor 100 Jahren hinter uns, südtirolweit hat es bis jetzt schon 4 Mal so viel geregnet bzw. geschneit wie üblich“, fasst der Landesmeteorologe zusammen.

Spitzenreiter sei Meran mit 320 Litern pro Quadratmeter – normalerweise fallen im gleichen Zeitraum nur 60 Liter pro Quadratmeter.

Auch auf den Bergen liege außergewöhnlich viel Schnee: Im Westen, beispielsweise Schöneben, sei es ein Meter, auf den Rotwandwiesen in Sexten seien es 2 Meter.

In Pfelders (1600 Meter – 1,7 Meter) und Sexten (1300 Meter – 1,3 Meter) liege so viel Schnee wie seit 40 Jahren im Jänner nicht mehr, so Peterlin.

uli/lpa