Sonntag, 04. Januar 2015

Einbruch in Bozner Speditionsfirma

In der Nacht auf Sonntag ist es in der Bozner Industriezone zu einem dreisten Einbruch gekommen. Mindestens drei Einbrecher waren über drei Stunden am werken, wie die Überwachungsvideos, die STOL vorliegen, beweisen.

Die Überwachungskameras filmten die vermummten Einbrecher immer gleich mehrmals.
Badge Local
Die Überwachungskameras filmten die vermummten Einbrecher immer gleich mehrmals.

Der Einbruch ereignete sich kurz nach 22 Uhr in der Bozner Negrelli-Straße beim Speditions- und Logistikunternehmen Omest. 

Die Einbrecher gingen durchwegs professionell vor, wie Überwachungsvideos zeigen. Kameras wurden abmontiert, Fenster und Türen aufgebrochen, Sirenen funktionsunfähig gemacht. Entwendet wurden fünf Arbeitscomputer, ein Firmenhandy sowie mehrere Handys und zahlreiche weitere elektronische Geräte, die für die Partnerfirma Onlinestore.it gelagert werden. Bisher werde der Schaden seitens Omest bereits auf über 15.000 Euro beziffert. Der exakte Schaden mitsamt der gestohlenen Onlinestore-Gegenstände müsse noch erhoben werden.

Erst im August zog das 2006 in Eppan gegründete Unternehmen, das sich auf nationale und internationale Paketspedition für Firmenkunden spezialisiert hat, in die Bozner Industriezone. 

Die Staatspolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. 

am

____________________________________________________

Alle Hintergründe sowie Details zum Vorgehen der Verbrecher und was die beiden Omest-Geschäftsführer Patrick Stampfer und Stefan Meraner dazu sagen, lesen Sie in der Montagausgabe der Tageszeitung "Dolomiten"

stol