Mittwoch, 02. März 2016

„El Chapo“ will schnell an USA ausgeliefert werden

In Mexiko fürchte der mexikanische Drogenboss Joaquín „El Chapo“ Guzmán um sein Leben: Der frühere Chef des Sinaloa-Kartells will daher möglichst schnell an die Vereinigten Staaten ausgeliefert werden.

 „El Chapo“ will in die USA ausgeliefert werden.
„El Chapo“ will in die USA ausgeliefert werden. - Foto: © APA/AFP

In Mexiko fürchte der frühere Chef des Sinaloa-Kartells um sein Leben, sagte dessen Anwalt José Refugio Rodríguez am Mittwoch im Radiosender Fórmula.

Sein Mandant sei bei schlechter Gesundheit. Er werde im Hochsicherheitsgefängnis Altiplano mit Schlafentzug gefoltert.

Nach seinem spektakulären Ausbruch aus einem Gefängnis war der Drogenboss im Januar erneut gefasst worden. Die USA haben die Auslieferung beantragt. Die US-Behörden werfen ihm unter anderem Mord, Drogenhandel, Bildung einer kriminellen Vereinigung sowie Geldwäsche vor.

dpa

stol