Dienstag, 12. November 2019

Eppan: 600 Gramm Drogen zuhause – Minderjährige unter Verdacht

Mit Drogen ist leichtes Geld zu verdienen – wenn auch illegal. Der Versuchung sind auch 2 Minderjährige aus Eppan verfallen. Dabei gingen die beiden allerdings wenig diskret vor, so dass sowohl Nachbarn als auch Eltern von Gleichaltrigen Verdacht schöpften – und damit zu den Sicherheitskräften gingen.

600 Gramm Marihuana wurden bei dem Jugendlichen zuhause in Eppan gefunden. (Symbolbild)
Badge Local
600 Gramm Marihuana wurden bei dem Jugendlichen zuhause in Eppan gefunden. (Symbolbild)

Die Eppaner Gemeindepolizei ging mit Unterstützung der Carabinieri der Sache nach und fand in der Tat bei einem der verdächtigten Burschen zuhause rund 600 Gramm Marihuana. Die Ermittler gehen davon aus, dass die beiden bereits zuvor einiges an Drogen verkauft haben.

Videoaufnahmen auf den Mobiltelefonen der beiden Burschen legen diesen Schluss nahe; denn darauf sind die beiden Burschen zu sehen, wie sie Geld zählen. Und zwar nicht wenig, sondern eine stattliche Summe die in die Tausende Euro geht. Angesichts der in der Wohnung gefundenen Menge an Rauschmittel und der Tatsache, dass beide Burschen keiner bezahlten Beschäftigung nachgehen, liegt die Annahme nahe, dass die Herkunft des Geldes aus dem Drogengeschäft stamme könnte.

Suche nach Kunden und Herkunft der Drogen

Der Minderjährige, in dessen Zuhause die Drogen gefunden wurden, wurde von der Staatsanwaltschaft am Jugendgericht wegen Drogenhandels angezeigt. Es wurde davon abgesehen, den Burschen in U-Haft zu nehmen. Diese hätte er im Jugendgefängnis von Treviso absitzen müssen.

Die Carabinieri haben nun weitere Ermittlungen aufgenommen. Es gilt herauszufinden, wer die Käufer waren, ob neben Gleichaltrigen auch Erwachsene zu ihren Kunden zählten, und woher die Jugendlichen die Rauschmittel bezogen haben. Dazu werden sämtliche Telefonkontakte der beiden unter die Lupe genommen.

Auch interessiert es die Ermittler, ob die beiden Teil eines größeren Drogenringes waren.

ih