Montag, 11. Juli 2016

Erneut Afroamerikaner durch Polizeischüsse in den USA getötet

Inmitten der Proteste in den USA gegen Polizeigewalt sorgt die Tötung eines weiteren Afroamerikaners für zusätzliches Aufsehen. In Houston (Texas) haben Polizisten am Samstag den Afroamerikaner Alva Braziel niedergeschossen, später erlag dieser seinen Verletzungen.

Foto: © shutterstock

Nach Angaben der lokalen Medien erklärte die Polizei, Braziel sei bewaffnet gewesen und habe sich geweigert, die Waffe fallen zu lassen. Stattdessen habe er sie auf die Beamten gerichtet. Nutzer der Sozialen Netzwerke zogen die Angaben der Polizei am Sonntag in Zweifel und forderten weitere Untersuchungen.

Nach der Tötung von zwei Schwarzen und fünf weißen Polizisten binnen weniger Tage waren Demonstrationen gegen Polizeigewalt in den USA am Wochenende eskaliert. Mehr als 200 Menschen wurden festgenommen.

US-Präsident Barack Obama und andere Politiker appellierten an die Einheit der Nation. Das Weiße Haus kündigte für Dienstag die Teilnahme Obamas an einer Trauerfeier für die getöteten Polizisten in Dallas an.

apa/afp

stol