Donnerstag, 01. März 2018

Erneuter Hochhausbrand in Mailand

Am Mittwochnachmittag ist es zu einem Brand in einem Hochhaus im Mailänder Stadtviertel Bonola gekommen. Das 14-stöckige Gebäude wurde evakuiert. 4 Personen erlitten eine Rauchgasvergiftung.

Erneut geriet ein Mailänder Hochhaus in Brand. - Foto: twitter/Vigili del fuoco
Erneut geriet ein Mailänder Hochhaus in Brand. - Foto: twitter/Vigili del fuoco

Aus noch ungeklärten Gründen entflammte im dritten Stock eines 14-stöckigen Wohnhauses in Mailand ein Wohnungsbrand. Einige Bewohner bemerkten den Rauch gegen 16.30 Uhr und schlugen Alarm. Die Feuerwehr musste das gesamte Gebäude evakuieren.

Mehrere Einsatzwagen der Rettungskräfte des 118 evakuierten die Bewohner des Hochhauses in der Quarenghi-Straße im Mailänder Stadtviertel Bonola. Im Einsatz war außerdem die Feuerwehr von Mailand, berichtet die Nachrichtenagentur Ansa.

Der Brand ging von der Wohnung einer 58-Jährigen aus, die sich aufgrund von psychischen Problemen bereits in Behandlung befand. Die Beamten ermitteln, ob es sich beim Brand um absichtliches Feuerlegen oder um einen Unfall handelt. Nachbarn der 58-Jährigen berichteten, dass im Gebäude bereits im vergangenen Jahr ein Feuer aufgrund einer brennenden Zigarette ausbrach.

Beim Brand am Mittwoch starb einer der Hunde der 58-Jährigen Bewohnerin, ein zweiter Hund ist abgängig, so die Ansa.

Das Gebäude wurde beim Brand nicht größer beschädigt, der Großteil der Bewohner konnte noch am selben Abend in ihre Wohnungen zurückkehren. Anders bei den Wohnungen im zweiten und vierten Stock, jene Bewohner sind noch nicht in die Wohnräume zurückgekehrt.

Erst vor 2 Wochen starb ein 13-Jähriger aufgrund einer Rauchvergiftung in einem Mailänder Hochhaus: Auch dort war das Gebäude in Brand geraten.

stol

stol