Mittwoch, 11. Mai 2022

Freiwillige Feuerwehren: Es wird wieder gekuppelt

Nach der coronabedingten Zwangspause wurde am Samstag in Winnebach wieder gekuppelt, was das Zeug hielt: Einerseits wurde der erste Wettkampf des dreiteiligen Südtiroler Kuppelcups der Freiwilligen Feuerwehren ausgetragen, andererseits ging der bereits 15. internationale Winnebacher Parallel-Kuppelbewerb über die Bühne.

Die Kuppelbewerbe finden wieder statt. - Foto: © fm

Mit dem Sieg in der Kategorie Bronze A hat die Bewerbsgruppe Steinhaus 2 die Führung beim fünften Kuppelcup übernommen. Sie kommt als Führende zum zweiten Teil der Wettkämpfe am 30. Juli nach St. Johann im Ahrntal – vor der Gruppe Malé im Trentino und der Wettkampfgruppe Taisten 1. Bei Silber A war ebenfalls Steinhaus 2 unschlagbar, gefolgt von Sillian (Osttirol) und Antholz-Mittertal 1.

Die Gruppen Afers (B) und Winnebach 2 sicherten sich die Plätze 1 bzw. 2 bei den Bewerben Bronze und Silber B. Auch Jugendgruppen traten bei dem Kuppelbewerb an: Aufkirchen 1 siegte vor Afers und Sexten St. Veit.

„Euregio-Finale“ beim 15. Parallel-Kuppelbewerb

Beim 15. Parallel-Kuppelbewerb kam es zu einem „Euregio-Finale“, wie Klaus Rainer, der Bürgermeister von Innichen, treffend meinte: Die Gruppe der Freiwilligen Feuerwehr Niederrasen siegte vor der Wettkampfgruppe Malé und den Kupplern der Feuerwehr Sillian.

„Die Wettkämpfe sind gut verlaufen“, freute sich der Winnebacher Kommandant Jürgen Bergmann. „Es ist schön, dass immer mehr Jugendgruppen mitmachen.“ Insgesamt standen knapp 50 Gruppen am Start. „Aufgrund der Pandemie hätten wir uns weniger Gruppen erwartet“, sagte der Winnebacher Feuerwehrchef. „Wir waren positiv überrascht. Einige Gruppen, die heuer nicht am Start waren, versprachen uns, 2023 wieder anzutreten.“

fm

Alle Meldungen zu:

Kommentare
Kommentar verfassen
Bitte melden Sie sich an um einen Kommentar zu schreiben
senden